German

Das richtige Verständnis der Bibel und von Shinchonji – Der neue Himmel und die neue Erde
Diese Seite und ihr Inhalt ist in Anlehnung an die Bibel geschrieben. Unser Ziel ist es, die Christen in der tieferen Erkenntnis des Wortes Gottes (Bibel) zu unterweisen und sie in den tieferen Glauben zu führen.

Das Wiederkommen von Jesus und das Zeichen der Endzeit

● Lerntext: Mt.24

Der Inhalt von Mt.24 kann folgendermaßen zusammen gefasst werden:

Die Jünger fragten Jesus, wann der Tempel zerstört wird und was das Zeichen seiner Ankunft und der Vollendung des Zeitalters sein wird (Verse 1-3).
Jesus antwortete, dass man aufpassen soll, dass man nicht verführt wird (Vers 4).
Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es werden Hungersnöte und Erdbeben sein. Dann werden die Menschen einander überliefern und die Gesetzlosigkeit wird überhand nehmen (Verse 7-12).

Das Evangelium des Himmels soll auf dem ganzen Erdkreis gepredigt werden, um die Vorhersage aus Mt.24 bekannt zu machen. Dann wird das Ende kommen (Vers 14).
Der Ort des Ereignisses aus diesem Text ist der Tempel (das Zelt der Auserwählten). Erdbeben bedeuten, dass die Herzen der Gläubigen wegen der großen Bedrängnis unruhig werden. Hungersnöte bedeuten das Nichtvorhandensein des Wortes. Von diesem Tag und dieser Stunde weiß niemand (Vers 36).

Wenn das Evangelium des Himmels auf dem ganzen Erdkreis gepredigt wird, dann wird das Ende kommen. Welche Nationen sind es, die am Ende der Welt gegeneinander kämpfen? Beim ersten Kommen kämpfte Jesus gegen die Schriftgelehrten und Pharisäer, die die Pastoren einer Nation waren. Diese nannte Jesus in Mt.23:33 Schlangen (Otternbrut). Es war der Krieg zwischen dem Reich Gottes und dem Reich des Teufels. Jesus gewann den Krieg mit dem Wort des Zeugnisses (Mt.4:1-11; Joh.16:33).
Der Krieg in Mt.24 ist das Ereignis, das beim Wiederkommen von Jesus geschieht und ist ein geistlicher Krieg, der zwischen der Organisation des heiligen Geistes und des bösen Geistes geführt wird. Sie kämpfen gegeneinander mit dem Wort des Zeugnisses um die geistliche Macht. Der Krieg aus Offb.13 und Offb.12 geschieht auch beim Wiederkommen von Jesus. Die Gläubigen des Zeltes des Himmels und das Tier führten Krieg und die Waffe war das Blut von Jesus und das Wort des Zeugnisses (Offb.12:11).
Die Feinde konnten mächtig werden, weil die Gläubigen des Tempels verführt wurden und einander überlieferten, so wie es in Offb.13 steht. Darum siegte der Hirte des Satans und der Hirte des Tempels verlor. Der Gräuel der Verwüstung stand an heiliger Stätte (Mt.24:15). Wenn dieser Krieg ein Krieg in der Welt wäre, muss der Angreifer nicht an heiliger Stätte, sondern an einer politisch wichtigen Stelle stehen. Angreifer, d.h. die Zerstörer beim Wiederkommen von Jesus, sind christliche Mächtige. Das ist gleich wie beim ersten Kommen von Jesus, dass die Schriftgelehrten und Pharisäer in den Tempel von Johannes dem Täufer eingedrungen waren (Mt.11:12; Mt.23:2).

In dieser Zeit soll man, wenn man auf Dach ist, nicht hinabsteigen, um die Sachen aus seinem Haus zu holen, und wer auf dem Feld ist, soll nicht zurückkehren, um seinen Mantel zu holen (Verse 17-18). Und Jesus sagte: Wehe den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! (Vers 19).
Nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen (Vers 29).
Auf dem Dach bedeutet im Himmel, und die Sterne, die fallen, sind die Gläubigen, die zum Himmel gehören. Für diese Sterne bedeuten die Sachen aus dem Haus, die Lehre von den Zerstörern; der Mantel bedeutet Heuchelei. Sie sollen nicht an die Lehre der Zerstörer glauben und auf die Berge fliehen (Vers 16).
Die Zeit beim Wiederkommen von Jesus wird gleich sein wie die Tage Noahs und Lots (Vers 37).
Wer wird in dieser Zeit gerettet? Der im Tempel bleibt oder der auf den Berg flieht? Der dem Herrn gehorsam ist und seinen Willen tut?
Als Adams Welt vernichtet wurde, konnte Noah gerettet werden, indem er in die Arche einstieg und auf den Berg Ararat ging (1.Mo.7,8). Als Sodom zerstört wurde, floh Lot, auf den Befehl des Herrn, auf den Berg und wurde gerettet (1.Mo.19).
Der Berg in Mt.24 ist der Berg Zion (Offb.14:1-5), dort wo Jesus ist (Jes.60:14). Man muss dorthin gehen um gerettet zu werden.
Gott verkürzte die Zeit für die Auserwählten (Vers 22). Die Tage der Bedrängnis von eigentlich 70 Jahren (Dan.9:2; Jer.25:11; Sach.1:12) wurde auf dreieinhalb Jahre verkürzt, so wie es in der Offenbarung steht (Offb.11:2; Offb.13:5). Die Schwangeren und Stillenden sind die Pastoren des Tempels (Gal.4:19; 2.Tim.1:2; 1.Kor.3:2) und nicht Frauen im fleischlichen Sinne. Sie empfangen den geistlichen Samen (das Wort – Lk.8:11) und stillen mit geistlicher Milch (1.Kor.3:2).

Sonne, Mond und Sterne, die nach der Bedrängnis verfinstert werden und vom Himmel fallen, symbolisieren das geistliche Israel. Sie werden verfinstert und fallen vom Himmel, d.h. sie gehörten zum Himmel, aber kehrten zur Erde (Fleisch) zurück.
In der christlichen Welt zerstörte die Denomination von Pastoren, die zum Satan gehören, den Tempel Gottes mit ihrer kirchlichen Macht. Durch dieses Ereignis wurden Sonne, Mond und Sterne verfinstert und es wurde geistliche Nacht. Das ist das Ende der christlichen Welt.

In den vier Evangelien, in den Apostelbriefen und in der Offenbarung steht geschrieben, dass Jesus wie ein Dieb in der Nacht kommen und ernten wird. Dann wird das Zeichen der Ankunft des Herrn im Himmel erscheinen und Jesus kommt mit seinen Engeln, um seine Auserwählten von den vier Winden her zu ernten (Mt.8:11; Lk.13:29).
Aber Jesus und die Engel kommen als Geist, daher sind sie unsichtbar. Wenn jemand in dieser Zeit auf dem Acker bleibt, weist sich als Unkraut aus. Wer geerntet wird, wird gerettet. Wer an das Wort glaubt, glaubt an Jesus und an seine Verheißung. Aber wer nicht an das Wort glaubt, der glaubt nicht an Jesus.

Zu dieser Zeit gibt es jemanden, der den Gläubigen die Speise zur rechten Zeit gibt. Jesus versprach ihm, dass er ihn über seine ganzes Habe setzen wird (Verse 45-47).
Was ist die Speise zur rechten Zeit? Wenn das Ereignis, das in Mt.24 vorhergesagt ist, geschieht, wird davon Zeugnis gegeben. Das Wort der Vorhersage in Mt.24 und die Erfüllung der Vorhersage werden bezeugt. Das ist die geistliche Speise zur rechten Zeit.
In Mt.24 wurde nur ein Teil der Geschehnisse aufgeschrieben, die sich beim Wiederkommen von Jesus ereignen. Aber in der Offenbarung wird alles ausführlich erklärt. Wenn sich die Vorhersagen der Offenbarung erfüllen, ist das Wort der Vorhersage der Offenbarung und deren erfüllte Wirklichkeit, die Speise zur rechten Zeit.
Zu dieser Zeit ist der, der diese Speise zur rechten Zeit gibt, der versprochene Hirte, der im Namen von Jesus kommt. Wenn man ihn findet und von ihm das Zeugnis von der Vorhersage und von der Wirklichkeit bekommt, ist das so, als ob man von Jesus die Offenbarung bekommt. Dann kann man das ewige Leben erlangen und ins Himmelreich hineingehen.

Advertisements